videoastronomie

Videokameras sind besonders gut zur Planetenbeobachtung geeignet:
Video produziert massenweise Bilder, aus denen wir uns die besten aussuchen können.
Video ist auch empfindlich genug, alle hellen Planeten abzubilden, sogar in Farbe.
Bei durchschnittlichem Wetter gibt es immer wieder genug ruhige Momente, wo besonders scharfe Bilder zustande kommen, die man sich dann rauspicken kann. So kommt man eigentlich immer zu guten Planetenbildern.
Wer Anleitungen oder tiefergehende Infos zur Astrofotografie sucht, dem empfehle ich:
» astrofotografie.org
» RegiStax (alignment/stacking-Software)

mond

Der Mond (lateinisch Luna) ist der einzige natürliche Satellit der Erde. Seit den Entdeckungen von Trabanten bei anderen Planeten des Sonnensystems - im übertragenen Sinn zumeist als Monde bezeichnet - wird er zur Vermeidung von Verwechslungen auch Erdmond genannt.
» siehe auch Wikipedia

Absteigend Aufsteigend

2009-11-01
Mond ueber Konow
2009-10-01
Mond und Hafen
2009-09-27
Mond ueber Graal-Mueritz
2009-09-26
Neptun-Werft-Gelaende mit Mond
2009-09-21
Mond und Flugzeug
2009-09-09
Unser Mond ueber Talki/Masuren

« zurück (1/3) vor »

saturn

Der Saturn ist von der Sonne aus gesehen der sechste Planet des Sonnensystems und nach Jupiter der zweitgrößte. Er zählt zu den jupiterähnlichen (jovianischen) Planeten, den Gasplaneten, besteht zu 97 % aus Wasserstoff und hat von allen die geringste Dichte. Saturns Bahn verläuft zwischen der von Jupiter und der des sonnenferneren Uranus. Er ist mit bloßem Auge sichtbar und der äußerste Planet, der vor der Erfindung des Fernrohrs bekannt war.
» siehe auch Wikipedia

Absteigend Aufsteigend

2007-04-13
Ringabschattung
2007-02-08
Unser Ringplanet

venus

Die Venus ist der zweitinnerste Planet sowie der sechstgrößte des Sonnensystems. Sie zählt zu den vier erdähnlichen Planeten, die auch terrestrische oder Gesteinsplaneten genannt werden.
» siehe auch Wikipedia

Absteigend Aufsteigend

2008-02-03
√úberbelichtung
2007-05-19
Duo
2007-04-13
Unser Verwanter

jupiter

Der Jupiter ist der größte Planet des Sonnensystems. Aufgrund seiner chemischen Zusammensetzung zählt er zu den Gasriesen. Als eines der hellsten Objekte des Nachthimmels ist er nach dem römischen Hauptgott Jupiter benannt. Auf seiner Oberfläche befindet sich der größte Wirbelsturm des Sonnensystems, der schon vor 300 Jahren beobachtet wurde. Außerdem besitzt Jupiter ein kleines Ringsystem und 63 bekannte Monde, die größten sind die vier Galileischen Monde Ganymed, Kallisto, Europa und Io.
» siehe auch Wikipedia

Absteigend Aufsteigend

2008-07-27
Jupiter 2008
2008-07-27
Jupiter-Monde
2007-05-20
Jupiter mit Monden
2007-05-19
Gasriese

messier

Charles Messier (1730 - 1817) war ein französischer Astronom. Messier suchte den Nachthimmel systematisch nach Kometen ab. Dabei fand er immer wieder neblig aussehende Objekte, die Kometen ähnlich waren. Im Gegensatz zu den Kometen wiesen diese Objekte jedoch keine messbaren Eigenbewegungen auf und mussten sich somit weit außerhalb des Sonnensystems befinden. Um Verwechslungen auszuschließen, legte er daher einen Katalog mit nebligen Objekten an, der Messier-Katalog mit 110 Objekten.
» siehe auch Wikipedia

Absteigend Aufsteigend

2007-02-08
Orionnebel M42/43

Valid XHTML CSS
CMS Login
© 2014
Diese Seite und sämtliche Inhalte,
sind unter einer Creative Commons-Lizenz lizenziert.
Creative Commons License

× Schließen